Gedankengeschwür

Morrnah Simeonas Vergebungs-Methode wirkt. Die göttliche Intelligenz ist nicht manipulierbar. Alle negativen Erfahrungen, Frequenzen und Gedanken werden transformiert. Das Ergebnis ist immer positiv. Die Frage lautet nicht, ob die Methode wirkt. Die Frage muss lauten: Habe ich schon genug gelitten oder schlage ich weiterhin mit dem Gedankenhammer auf das Gedankengeschwür in meinem Schädel? Ich hege nicht den geringsten Zweifel, dass mich mein Gedankengeschwür längst aufgefressen hätte. Vornehmer ausgedrückt: ich hege nicht den geringsten Zweifel, dass die Vergebungsmethode auch einen Effekt auf meine Gesundheit hat. Wenn sich das innere Kind (Unterbewusstsein) von der inneren Mutter (Bewusstsein) angenommen, geliebt und versorgt fühlt, kann es die Informationsflut, die sekündlich auf es ein-schwappt, reinigen, ohne dass diese in mein Bewusstsein gelangt, und mich krank macht. Was sich so einfach liest, war anfangs alles andere als einfach. Ich musste lernen, das innere Kind zu stärken, damit es auf der Suche nach krankmachenden Informationen, nicht im Datenmüll ertrinkt. Und ich musste Vertrauen in den inneren Vater (Überbewusstsein) aufbauen, dass der bei der Transformation der krankmachenden Gedanken auch wirklich seinen Job tut, denn: war das Samenkorn erst mal gesät, sprich, der Vergebungsprozess gestartet, kamen schnell Zweifel auf. Der Prozess musste kontrolliert werden! Natürlich braucht ein Samenkorn zum Keimen den Verstand nicht. Es bekommt alles, was es für seine Entwicklung benötigt, direkt von der göttlichen Intelligenz. Der Reinigungsprozess findet am besten dann statt, wenn ich mir dessen nicht bewusst bin. Ohnehin werde ich nie erfahren, von welchen Daten eine bestimmte Situation beeinflusst wird.

MANA-LOA* © Irene Schwonek

Self I-Dentity through Ho’oponopono®

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ho'oponopono-Fragen

Die Versuchung

Willkommen bei MANA-LOA*